Zum Inhalt springen

Corona-Maßnahmen: Blödsinn ohne Ende

Die Maßnahmen der Bundes- und Landes-Regierungen im Kampf gegen Corona zeichnen sich seit Beginn an durch eines aus: Kaum ist eine Regelung getroffen, wird sie wieder gekippt, manche Regelungen gelten bundesweit, andere landesweit und manche auch nur regional. Die wenigsten Bürger kennen sich in diesem Regelwerk noch aus, vieles war und ist einfach nur unlogisch und überhaupt nicht nachvollziehbar.

Was aber jetzt mit 2G+ durch die Regierung hier in Rheinland-Pfalz veranlasst worden ist, lässt sich nur noch als unlogisch und widersinnig klassifizieren. Eine Betroffene erzählt:


Um es vorneweg zu sagen: Ich bin kein Impfgegner, aber so allmählich werde ich zum erklärten Regierungsgegner. Da scheint viel zu viel Inkompetenz und Blödheit auf einem Haufen versammelt zu sein.

Da ich jünger als 60 Jahre bin und keine Vorerkrankungen habe, bin ich im Frühjahr 2021 beim Impfen nicht sofort drangewesen, sondern meine erste Impfung war erst Ende Juli und die zweite Impfung dann Ende August.

Als in den letzten Wochen klar wurde, dass der Impfschutz schneller absinkt als erhofft und eine Booster-Impfung nötig würde, habe ich mich am letzten Donnerstag über das Impfportal des Landes RLP um einen Impftermin bemüht.

Im Online-Formular bin ich gefragt worden, welche Impfung es wäre. Also gab ich an, dass es um die Booster-Impfung geht. Dann wurde ich gefragt, wann die zweite Impfung erfolgt sei. Diese Frage habe ich mit dem Datum von Ende August beantwortet. Daraufhin bekam ich vom System gemeldet, dass ich mich jetzt noch gar nicht anmelden könnte, ich solle mich am 28.12. nochmals melden, um ab Ende Januar einen Termin zu bekommen.

So weit, so gut.

Nun ist es so, dass ich regelmäßig an Freitag Nachmittagen mein Kind im Teenageralter zu einer Jugendgruppe bringe, die sich weiter entfernt von unserem Wohnort trifft. In den letzten Wochen sind berufliche Termine dazwischen gekommen, also war wichtig, wieder einmal zum Freitags-Termin zu gehen.

Während sich die Jugendgruppe trifft, gehe ich überlicherweise einkaufen und setze mich anschließend in ein Café, um die restliche Zeit mit Lesen zu verbringen. Das wollte ich gestern auch wieder machen.

In einem Supermarkt gibt es vor den Kassen eine Bäckerei mit angeschlossenem Café, dort bin ich oft hingegangen. Also bin ich jetzt wieder hin, stelle mich an die Theke und sage, ich hätte gern einen Kaffee und eine Brezel für ins Café. Da schaut mich die Verkäuferin an und fragt, ob ich denn geboostert wäre. „Öh, nein“, antworte ich, „ich darf ja noch gar nicht zum Boostern“. Ob ich dann wenigstens getestet wäre? „Öh, auch nicht, ich will doch nur einen Kaffee auf die Schnelle“. Das wäre leider egal, wenn ich weder geboostert noch getestet wäre, dürfte ich mich nicht ins Café setzen.

Wie schwachsinnig ist das denn?

Die ganze Zeit hieß es, zweimal impfen und dann isses gut. Jetzt fehlt die dritte Impfung und ich wäre ja gewillt, diese Impfung zu machen, aber ich darf sie noch nicht machen, weil meine zweite Impfung noch zu frisch ist – und deswegen darf ich nicht ins Café?

Wenn ich einkaufen bin und will möglicherweise spontan noch eine Tasse Kaffee trinken, muss ich vorher zu einer Teststation?

Ja, sind die denn jetzt völlig bescheuert?

Diese Logik ist überhaupt nicht bis zum Ende durchdacht! Was wäre denn, wenn ich mich erst im November zur ersten Impfung und im Dezember zur zweiten Impfung entschieden hätte – dürfte ich dann (obwohl frisch geimpft!!!) erst im Mai (wenn die Booster-Impfung möglich ist) wieder spontan einen Kaffee trinken gehen?

Diese Verordnung ginge ja noch in Ordnung, wenn die Regierung 2G plus Booster-Impfung gleichsetzen würde mit einer frischen vollständigen Impfung. Aber das fällt völlig unter den Tisch. Und damit ist die Regelung völlig gaga.

In den letzten Jahren scheint es mehr und mehr in Mode zu kommen, dass Regierungen die Bevölkerung behandelt wie unmündige Kinder im Kindergarten. Diese Entmündigung ist empörend. Und wenn die Gesetze und Verordnungen auch noch gar nicht zu Ende gedacht und völlig unlogisch unseren Alltag regeln sollen, dann zweifelt man als Bürger wirklich am Verstand seiner Landesregierung und des ganzen Beamtenapparats. Kann dort kein Mensch mehr logisch und vernünftig denken? Wo leben wir denn, dass wir von Nicht-Denkern regiert werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.