Die Kandidaten für die Landesliste stehen schon länger fest, in den letzten Wochen haben sich mehrere Mitglieder bereit erklärt, auch als Direktkandidaten in ihrem Wahlkreis anzutreten.

Am 29.05. gab es die erste Versammlung zur Aufstellung. Aus dem betreffenden Wahlkreis mussten mindestens drei Mitglieder dabei sein, was für eine kleine Partei gar nicht so einfach ist, in manchen Wahlkreisen haben wir nur ein oder zwei Mitglieder. (Daher auch als Nebenbemerkung: wenn wir Ihnen sympatisch sind und Sie unsere Ziele unterstützen, dann werden Sie doch einfach Mitglied bei uns, das Antragsformular finden Sie hier auf der Bundesseite.)

Vor Beginn der Versammlung haben wir Fotos von den Kandidaten gemacht, und zwar selbst gemacht. Denn anders als die großen Parteien (die mit der Parteienfinanzierung über Millionenbudgets verfügen) können wir uns als kleine Partei keine großen Wahlkampagnen leisten (Spenden sind übrigens ebenso willkommen wie neue Mitglieder, einfach eine Überweisung in beliebiger Höhe machen an IBAN DE66 5405 1990 0007 0268 67, wie alle anderen Parteispenden ist auch diese Spende in halber Höhe direkt von der Steuer abzugsfähig). Wegen knapper finanzieller Mittel müssen wir jedenfalls viel improvisieren und statt einen Fotografen zu beauftragen, haben wir die Fotos selbst gemacht.

Fotos mit kleinem CO2-Senker

Beim Fotografieren stets dabei: eine kleine Eiche als unser CO2-Senker.

CO2 zu senken geht nämlich auch ohne Windkraft, mehr Bäume pflanzen anstatt die Wälder für Windkraft zu roden, ist ja auch eine Möglichkeit!!!

(Als weitere Nebenbemerkung: dass Rheinland-Pfalz unter der neuen Ampelkoalition jetzt auch Windräder im Pfälzerwald aufstellen will und jetzt auch noch die Abstandsregelungen so verändert, damit noch näher an Dörfern gebaut werden darf, halten wir alle für ein Unding!)

Unser „CO2-Senker“, ist jetzt noch etwas klein, wird aber noch mächtig wachsen …

Nach den Fotos die Bürokratie

Nach dem Fotografieren sind wir in das Restaurant, das extra für uns geöffnet hatte und natürlich saßen wir drin mit Abstand und allem anderen Corona-Pipapo.

Nach der offiziellen Begrüßung ging es los mit den Formalitäten. Die Tagesordnung musste Punkt für Punkt abgearbeitet werden: Wahl der Versammlungsleitung, Wahl der Mandatsprüfungskommission, Wahl des Wahlleiters und der Stimmzählkommission, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, Genehmigung der Tagesordnung, Wahl Vertrauensperson und eines Stellvertreters, Einreichung Wahlvorschläge, Aufstellung des Wahlkreiskandidaten, Verschiedenes und am Ende das Schlusswort.

Da innerhalb der Partei ein guter Zusammenhalt und Einigkeit besteht, gingen die Punkte sehr zügig durch und die Wahl des Kandidaten ging wie geplant über die Bühne. Und dann ging es weiter mit der Arbeit: Die Behörden haben sich jede Menge Bürokratie und Formulare ausgedacht. Das geht los mit der Bescheinigung für die Wählbarkeit (mit Vorder- und Rückseite 2 Seiten), dann kam das 3-seitige Formular mit dem Kreiswahlvorschlag, das 4-seitige Formular mit der Niederschrift über die Mitgliederversammlung, dann eine 2-seitige Zustimmungserklärung und am Ende noch 1 Seite mit einer Versicherung an Eides statt. Insgesamt 4 Mitglieder mussten ihre Unterschrift abgeben, ganz am Ende noch 3 Unterschriften des Landesvorstands. Es war also ganz schön was los! Danach gab es noch einen lebhaften Austausch, wir haben zwischendurch auch viel gelacht, wir waren also auch mit Spaß dabei. Und ganz am Ende haben wir draußen noch ein Gruppenfoto gemacht, bevor wir alle wieder nach Hause gefahren sind. Die weiteste Strecke dürfte so um die 80 km gewesen sein. Wie gut, dass Individualverkehr noch erlaubt und möglich ist!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.